Organisation für schwerhörige Menschen in der Nordwestschweiz
Von der Salhöhe über die Schafmatt nach Zeglingen...
...wanderten wir bei bestem Wetter...
nätürlich nicht ohne unseren Wanderhund...
...und dem Original Arnold.
Wir entdeckten einen speziellen Dachgarten...
Wir fanden schöne Blumen...
Wir genossen wunderbare Aussichten...
wanderten durch liebliche...
...grüne Landschaften...
und wurden in Zeglingen von prächtigen...
...blühenden Gärten empfangen.
Zum Schluss gab es etwas Gutes zwischen die Zähne...
...und ein kühles Bier (oder zwei) dazu.
...und der Fotograf? - der trank Kaffee!
Die zweite Wanderung ging von Hofstetten über die Burg Rotberg...
...nach Mariastein - alles genau erklärt von Rita!
Das waren die Aussichten der Burgherren...
...lange lange vor unserer Zeit!
Ja, da oben thronten sie, die Burgherren!
Ob wohl Wanderer damals willkommen waren...
...oder gar ein neuer Burgherr?...
Burgkatzen aber, waren garantiert immer beliebt...
...für Burgmäuse aber der schönste Horror!
Fast wären sie als Burggeister geblieben!
Anfangs Oktober traf sich eine Gruppe zur Wanderung Riehen Lange Erlen - Weil am Rhein...
..und liess sich einiges erzählen und erklären zur damaligen Grün 99...
Ob alle die Warnung vor den giftigen Steinen verstanden, oder...
..in der schönen Umgebung schnell wieder vergessen hatten, blieb unklar...
Der Schock, was wir Basler sein sollen, folgte schnell, Stein um Stein...
..erst war Boodesuuri zu lesen, dann Ryybyyse...
..Gyzgnäpper seien wir...
..und auch noch Blauderdäsche...
..da bekam der Eine oder die Andere wirklich den Datteri...
..Ja, welcher Laaferi war denn so ein...
..Schooffseggel und meisselte für die Ewigkeit...
..so nette Beschreibungen wie Blagööri...
..Fäägnäscht...
..Tschättere...
..oder Durestieri in die Steine?
Sicher war dieser Schnuuderi...
..kein Hooseschysser.
Nach diesem Rundumschlag war die Erholung dringend nötig...