Organisation für schwerhörige Menschen in der Nordwestschweiz
Thema: Hörgerätekauf - was muss ich wissen.
Toll, viele Fragen beantwortet!
Und nun gibt es Kuchen und Kaffee
Dabei lässt sich trefflich weiter diskutieren.
Statutenrevision - eine trockene Materie...
aber wir erklären sie ihnen gerne so anschaulich wie möglich.
Die Unterlagen habt ihr sicher gelesen...
und hört jetzt interessiert die Erläuterungen
Wir beantworten jede Frage....
und hoffen, damit Klarheit zu schaffen.
Das offene Ohr im Mai: Dieses Mal...
... mit Akustiker Jeremi.
Er erklärt uns Ausstattungsstufen von Hörgeräten...
...erläutert Vor- und Nachteile der Preisklassen...
... und beantwortet so viele Fragen...
... dass er kaum noch zu Kaffee und Kuchen kommt.
Und im September das Thema T-Spule...
...mit Akustiker Andi, der versucht...
...einer aufmerksamen Schar...
...möglichst viele Fragen zu beantworten.
Und sie kommen, die Fragen...
...von allen Seiten...
...ohne Pause...
...auch Ernst hilft mit, zu erklären.
Nach dem Vortrag gehen die Gespräche weiter...
...Andi ist ein gefragter Mann an diesem Abend...
...die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch wird rege genutzt...
...in der Hoffnung, dass der Bärtige keinen Quark erzählt.
Am 29. November werden die ersten schon begrüsst...
..während die Vorbereitungen zusammen...
..mit Prof. Dr. Martin Meyer noch laufen...
..für seinen Vortrag -Das Gehirn hört mit-.
Nach der Begrüssung hören alle sehr aufmerksam mit!
Eindrücklich und lebendig...
..mit vielen Zahlen und Bildern...
..bringt uns Prof. Meyer Erkenntnisse...
..der neuropsychologischen Forschung...
..zum Thema Hören und Verstehen näher.
Vereinfacht gesagt: Das Ohr nimmt Schalleindrücke nur auf...
..aber das Gehirn muss interpretieren und verstehen!
Ein Hörgerät für Schwerhörige ist wichtig...
..Hör- und Verstehtraining für das Gehirn aber genauso!
Darum ist alles, was dem Gehirn hilft, auch gut für das Hören und Verstehen.
Und da das Gehirn für seinen Betrieb Zucker braucht, bekommt Prof. Meyer ihn...
..zum Dank in besonders bekömmlicher Form als Basler Läckerli.
So kann er danach noch jede Menge...
..Fragen der Zuhörer beantworten.
Die einen besprechen das Gehörte bei einem Becher Wasser...
..die anderen können etwas mehr Stärkung brauchen...
..dafür haben ja unsere guten Geister bestens vorgesorgt.